20 Obstbäume für eine bessere Welt

[Stadt Wedel] Wedeler Gruppe "Plant-for-the-planet" startete erste Aktion auf der Wiese mit dem Teich am Marienhof

"Und wenn morgen die Welt unterginge, würde ich heute noch ein Apfelbäumchen pflanzen!" Mit diesem markigen Spruch drückte Martin Luther Hoffnung und Willen zum Engagement für eine bessere Welt  aus - die "Pflanzgranaten", eine Gruppe von Schülerinnen und Schülern der Gebrüder-Humboldt-Gemeinschaftsschule, taten es gleich 20fach. Die Jugendlichen von "Plant for the planet" setzten mit Unterstützung des Bauhofes 20 Obstbäume auf eine städtische Wiese am Marienhof und damit unübersehbares Zeichen für Klimagerechtigkeit.

Schüler, Sponsoren, Bürgermeister - alle packen mit an, wenn es ums Bäume pflanzen geht.

Zur ersten Pflanzaktion hatte die Gruppe und ihr Lehrer Tobias Langer nicht nur den Bauhof und Annette Lonberg aus dem städtischen Gartenamt gebeten, sonder auch Schulleiter Antonius Soest, Bürgermeister Niels Schmidt, Sponsor Frank Rosenbaum und die grüne Landtagskandidatin Ines Strehlau, die den Schülerinnen und Schülern Unterstützung angeboten hatte. 2000 Euro waren vom Autohaus Rosenbaum in die Kasse des Projektes geflossen, weitere 800 aus dem Jan-Palm-Förderpreis. So entsteht Stück für Stück eine kleine Streuobstwiese am Regenrückhaltebecken.

Ein dickes Lob gab es von Bürgermeister Niels Schmidt: "Herzlichen Dank für euer Engagement!" Er wünscht den Kindern auch weiter viel Erfolg und hofft mit ihnen, dass noch viele Gleichgesinnte auf die Idee kommen, sich den "Pflanzgranaten" anzuschließen.  (fr, 13.03.2012)